Zugangsregelungen Sportzentrum / Training

Mit Wirkung des 01.09.2021 gelten für ALLE Trainingseinheiten der Schwimmabteilung des PSV Eichstätt folgende Regelungen:

1.

Zum generellen Trainingsbetrieb der PSV Schwimmabteilung (betrifft alle ausgewiesenen Trainingsstunden) sind nur Mitglieder des PSV in der Schwimmhalle zugelassen, welche aktiv am Training der jeweiligen Gruppe teilnehmen, sowie das Training im Rahmen ihrer vertraglich, mit dem PSV Eichstätt geregelten Übungsleiter Funktion begleiten.

Übrige Personen, die nicht im Zusammenhang mit der Trainingsausgestaltung (Zuschauer, Eltern) stehen, haben die Möglichkeit, die Trainingseinheiten im Vorraum des Sportzentrums zu verfolgen. Unberührt bleibt die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten bis zum Betreten der Schwimmhalle. Ausnahmen können in Einzelfällen über die Abteilungsleitung sowie den Vorstand geregelt werden.

2.

Die Wasseraufsicht wird ab sofort nicht mehr v. S. der Bereitschaftspolizei übernommen.

Die Wasseraufsicht für die jeweilige Trainingsgruppe liegt ausschließlich in der Verantwortung des Trainers bzw. Übungsleiters. Den Bedarf an Fortbildung i. S. Rettungsschwimmen decken die Trainer eigenständig und teilen diesen an die Abteilungsleitung auch mit!

Zudem haben die Trainer und Übungsleiter für das ordnungsgemäße Hinterlassen des Bads sowie das Aufrechterhalten der Ordnung (bspw. Entfernen der Leinen, Mitteilung von Störungen und Beschädigungen, Zutritt zum Bad) zu sorgen.

3.

Mit Betreten des Sportzentrums bzw. des Hallenbads der Schottenau, ist das Tragen einer Maske für ALLE Personen ab 6 Jahren Pflicht! Die Ausgestaltung der Maske (OP bzw. FFP2) liegt in der Abhängigkeit der Regelungen der Bayerischen Staatsregierung.

Die Maske ist im Sportzentrum bis zu den Umkleideräumen zu tragen. Das Tragen der Maske während des Trainings durch die Trainer bleibt auf freiwilliger Basis freigestellt.

4.

Es gilt grundsätzlich die sog. 3 G - Regelung (Geimpft, Genesen, Getestet), auch für Eltern / Abholer!

Die Pflicht zur Kontrolle liegt in der Verantwortung der Trainer und Übungsleiter der jeweiligen Gruppen. Der Nachweis ist zudem bei Bedarf an der Wache der Bereitschaftspolizei vorzulegen!

Der Trainer bzw. Übungsleiter hat die Pflicht, bei Nichtvorlage dieser Voraussetzung, den Trainingsteilnehmer nicht am Training teilnehmen zu lassen.

Die Teilnehmer der jeweiligen Trainingseinheiten sind durch den Trainer zu erfassen. Das Vorhandensein einer Impfung ist mit aufzuführen.

5.

Mitglieder des  PSV (über 14 Jahre alt) weisen  sich durch  den Mitgliedsausweis aus, der zum Betreten des Sportzentrums berechtigt und geben diesen bei Eintritt an der Wache ab, um ihn bei Verlassen der Unterkunft wieder abzuholen.

Kinder unter 14 Jahren wird der Zutritt durch Vorzeigen des PSV-Ausweises gestattet.  

Der Ausweis wird jährlich neu ausgestellt.

Eltern / Abholer: Diese geben ihren Personalausweis ab und geben an, dass sie ihr Kind vom Sport abholen (Aufsichtspflicht!)

PSV-Parkberechtigung:

Die Berechtigung gilt für Eltern oder Familienangehörige, wenn Trainingsstunden oder Veranstaltungen des PSV abgehalten werden. Eltern oder sonstige Familienangehörige, die Kinder (bis 16 Jahre) zu dieser Veranstaltung bringen, dürfen die II. BPA befahren. Dies soll gewährleisten, dass die Kinder gefahrlos ein- und aussteigen können.

Die Berechtigung ist übertragbar. Kurzzeitig können Angehörige der Sportstunde ihres Kindes/Enkels usw. beiwohnen, nach dem sie ein Ausweisdokument/o. ä. in der Wache hinterlegt haben. In diesem Falle ist die PSV-Parkberechtigung gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe anzubringen.

Als Parkplatz steht die Fläche ggü. der Wache zur Verfügung. Sollte der Parkplatz im Winter vereist sein, ist eine Einfahrt aus Haftungsgründen nicht möglich.

6.

Es ist ggfs. anzustreben, dass die Trainingsteilnehmer ihr eigenes Equipment nutzen (Schwimmbrett etc.).